Welt700-Kilo-Walross Freya liebt Boote – und versenkt sie reihenweise

© CH Media Video Unit / Melissa Schumacher / 26.07.2022

700-Kilo-Walross Freya liebt Boote – und versenkt sie reihenweise

Ferien in Oslo
Die Walrossdame Freya ist aktuell die grösste Attraktion der norwegischen Hauptstadt Oslo. Das 700 Kilogramm schwere Säugetier klettert zum Sonnenbaden gerne auf Boote – und versenkt diese mit seinem stattlichen Gewicht. Die einen freuts, die anderen regen sich auf.
Publiziert am Di 26. Jul 2022 16:41 Uhr

Sie ist jung, macht gerade Sommerferien in Oslo und ist 700 Kilogramm schwer: Die Rede ist von der Walross-Dame Freya, die sich gerade in einem Bootshafen der norwegischen Hauptstadt aufhält und zahlreiche Schaulustige anzieht. Das Problem: Freya klettert zum Sünnelen gerne auf Boote, die unter ihrem stattlichen Gewicht reihenweise kentern und sinken. Auf Social Media hat das Tier bereits unzählige Fans:

Ihre verzweifelten Versuche, ein gemütliches Plätzchen an der Sonne zu ergattern, haben aus Freya eine lokale Berühmtheit gemacht. Das Walross, das zuvor auch in Grossbritannien, den Niederlanden, Dänemark und Schweden gesichtet wurde, machte sich damit aber nicht nur Freunde.

Ein Kajakfahrer berichtete von einer «beängstigenden Begegnung» mit dem Tier, als es seinem Boot zu nahe kam, wie der «Spiegel» berichtet. Ein Junge fiel beim Paddeln in der Nähe des Walrosses ins Wasser und musste von einem Jetski gerettet werden.

Nach diesen Vorfällen schlugen manche vor, das Walross sei aus dem Gebiet zu entfernen oder sogar einzuschläfern. Nachdem die norwegischen Behörden die Bewegungen von Freya überwacht hatten, gaben sie schliesslich eine Erklärung ab, wonach es dem Tier gut gehe und es bleiben könne, wo es sei.

Die Behörden weisen allerdings darauf hin, dass Menschen beim Schwimmen im Meer Abstand halten und vorsichtig sein sollten. Walrosse stellten für den Menschen normalerweise keine Gefahr dar. Aber wenn Freya sich bedroht fühle, könne sie auch Menschen in der Nähe angreifen.

Forscher haben dem Walross nun eine schwimmende Plattform gebaut – um dem Tier etwas Ruhe zu verschaffen und die Boote in der Gegend zu schützen. Freya sei von der Plattform jedoch noch nicht wirklich überzeugt. «Sie bevorzugt etwas, das leicht zu betreten ist», wird der Biologe Kjell Isaksen zitiert.

(osc)

    #Norwegen#Tiere#Social Media
© Today-Zentralredaktion