NewsMarco Cortesi hatte Velounfall: «Ein paar Zentimeter und ich könnte querschnittgelähmt sein»
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

© CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Marco Cortesi hatte Velounfall: «Ein paar Zentimeter und ich könnte querschnittgelähmt sein»

Marco Cortesi war mit dem Rennvelo unterwegs, als ihm ein Rollerfahrer den Weg abschnitt. Cortesi stürzte. Der ehemalige Medienchef der Stadtpolizei Zürich hat sich beim Unfall einen Wirbel gebrochen und musste am Rücken operiert werden.
Publiziert am So 10. Jul 2022 17:31 Uhr

Marco Cortesi, ehemaliger Medienchef der Stadtpolizei Zürich, hatte Ende Juni in Kilchberg einen schweren Velounfall. Cortesi war mit dem Rennvelo auf der Seestrasse unterwegs und stiess mit einem Vespafahrer zusammen.

Weg abgeschnitten

Der Rollerfahrer hatte ihn zuvor übersehen, er bog kurz vor der Stadtgrenze ab und Schnitt dem Ex-Mediensprecher so den Weg ab. Gemäss seinen Angaben, war Cortesi auf dem Velostreifen unterwegs.

Nach dem Unfall hatte der 66-Jährige starke Schmerzen und Glück im Unglück gehabt, wie er gegenüber ZüriToday und TeleZüri erklärt: «Ich hatte Glück, dass kein anderer Wirbel getroffen wurde. Ein paar Zentimeter Unterschied und ich könnte querschnittgelähmt sein. Das wäre etwas vom Schlimmsten für mich.»

«Dachte, Schmerzen gehen von alleine weg»

Mit den starken Schmerzen musste Cortesi nach Horgen ins Spital. «Zuerst dachte ich, die Schmerzen gehen von alleine weg und dass ich nur ein paar Prellungen im Rückenbereich habe», sagt er. Er konnte auch eine Woche nach dem Unfall nicht mehr stehen und selbst aus dem Bett. Anschliessend wurde Cortesi am Rücken operiert. Vom Eingriff habe er sich gut erholt.

(log)

    #Unfall#Velo
© ZüriToday